Kostenloses Konto – wirklich kostenlos?

Im Gegensatz zu den deutschen Banken gibt es in Österreich im Moment nur wenige Banken, welche tatsächlich ein kostenloses Girokonto anbieten mit inkludierter Bankomat- und Kreditkarte.
Ein Girokonto benötigt mittlerweile so gut wie jeder. Es stellt das universelle Mittel für den Zahlungsverkehr dar und ein erwachsener Mensch, ohne Girokonto, ist in vielen Bereichen des Lebens aufgeschmissen. Genau deswegen widmen wir uns den kostenlosen Girokonten, welche eine willkommene Möglichkeit darstellen die Fixkosten im Leben zu minimieren, denn ein Girokonto kann je nach Ausstattung zwischen 50,00 und 150,00 Euro pro Jahr kosten.  Klingt nicht allzu viel, jedoch auf 5 oder 10 Jahre gerechnet ergibt sich auch ein netter Betrag, mit dem man ohne weiteres etwas besseres anstellen könnte.

Grundsätzlich empfiehlt es sich bei den Fixkosten von Zeit zu Zeit drauf zu sehen und zu überlegen, ob man diese tatsächlich so benötigt, oder ob es Möglichkeiten gibt, diese zu senken. So eben auch bei einem Konto für den Zahlungsverkehr, welches vielleicht mit einem kostenlosen Konto ersetzt werden kann. Die meisten Banken erheben für ein Girokonto Gebühren. Doch genau das wollen viele nicht. Insbesondere Schüler, Geringverdiener, Studenten, aber auch viele andere sind davon betroffen. Genau aus diesem Grund haben wir ein wenig unsere Banken unter die Lupe genommen.

Ist nun wirklich alles kostenlos bei einem kostenlosen Konto?

Jein lautet die Antwort. In der Regel fallen bei einer normalen Nutzung im Plus keine Gebühren an und ist somit wirklich kostenlos. Wenn jedoch das Konto überzogen wird, so fallen auch bei diesen Banken Sollzinsen an für die man als Kunde aufkommen muss. Auch bei „besonderen“ Fällen wie z. B. die Bankomatkarte muss gesperrt werden, man vergibt einen Nachforschungsauftrag an die Bank oder eine Lastschrift kann mangels Deckung nicht durchgeführt werden werden Gebühren fällig. Dies unterscheidet diese Banken nicht von normalen Banken, welche für diese und ähnliche Dienstleistungen ebenfalls Gebühren verlangen.

Für normale Dienstleistungen rund um ein Girokonto werden jedoch keine Spesen fällig, ebenso wenig für die Bankomartkarte oder Kreditkarte bei ausgewählten Anbietern (siehe Aufzählung im nächsten Absatz).

Welche Banken bieten im Moment kostenlose Girokonten mit Bankomatkarte und Kreditkarte an?

  • Hello bank (inklusive 75,00 € Eröffnungsbonus)
  • EasyBank (Gehaltseingang notwendig)
  • bankdirekt (Gehaltseingang von mind. 1.500 € notwendig)
Interessant ist das Girokonto der easybank. Auch hier gibt es eine kostenlose Kontoführung, sowie kostenlose Bankomatkarte mit gratis Master- oder VISA-Card. Nachteil hierbei ist allerdings, dass das Konto als Gehaltskonto geführt werden muss, sofern man es komplett kostenlos haben will.
Das Angebot des neuen Anbieters, der hellobank.at, ist dem der EasyBank sehr ähnlich, bietet jedoch einen Eröffnungsbonus in der Höhe von 75,00 Euro, was natürlich äußerst interessant ist für viele Sparfüchse, denn man spart sich dadurch nicht nur die Kontoführungsgebühren, sondern erhält auch noch einen Bonus in der Höhe von 75,00 Euro für die Eröffnung eines solchen Kontos.

Fazit, ob ein kostenloses Konto, denn wirklich kostenlos ist?

Ein beworbenes kostenloses Konto ist in Österreich in der normalen Nutzung im Haben tatsächlich kostenlos, sofern keine besonderen Nutzungsgewohnheiten (wie z. B. Überziehung des Kontos) auftreten. Durch den Wechsel zu einem kostenlosen Konto kann man sich einiges an Geld ersparen und sollte überlegt werden, denn ein Wechsel des Girokontos ist relativ einfach möglich und viele Banken unterstützen einen dabei.

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird geheim gehalten. Erforderliche Felder sind markiert mit *